„Wen Sie letztendlich wählen, ist immer Ihre Entscheidung. Ich wähle Plauen! Ohne wenn und aber.“

Ein Leben in und für Plauen

Wenn man mich heute fragt, woher mein großes Interesse an Plauen rührt, dann erzähle ich immer von meiner Fachschulzeit Ende der 1990er. In Waldenburg und Meerane wurde ich damals zum staatlich anerkannten Erzieher ausgebildet und wohnte deshalb im Internat. Während dieser Jahre begann ich eine tiefe Sehnsucht nach meiner Heimat zu empfinden. Ich nutzte jede Gelegenheit, nach Plauen zu fahren, mich mit Freunden zu treffen und durch die Stadt und ihre Umgebung zu streifen. Und ich wollte mehr darüber wissen, begann Zeitdokumente und historische Ansichten zu sammeln, informierte mich über ihre bewegte Vergangenheit und das aktuelle Geschehen. Schon damals reifte in mir die Erkenntnis, dass sich die Zukunft nur im Bewusstsein der Geschichte gestalten lässt – und dafür wollte ich gern das mir Mögliche beitragen. Dabei spielt auch das Gefühl von Heimat eine große Rolle, das für mich etwas sehr Besonderes ist. Viele Bedeutungen sind damit verknüpft: heimkommen, Familie und Erinnerung, aber auch Entwicklung, stetige Bewegung und Veränderung.

„Ein Mensch mit Fingerspitzengefühl und Herzlichkeit, der gerne lacht und tatkräftig mit anpackt.“

Andreas Zelle, Elternrat Hort

Immer engagiert

Aufgewachsen im Chrieschwitzer Hang, verbinde ich mit diesem Stadtteil die Erinnerung an eine großartige und sorgenfreie Kindheit. Und schon als Schüler setzte ich mich gern für andere ein und war bereit, Verantwortung zu übernehmen. Fünf Jahre als Klassensprecher, einige weitere Jahre sogar als Schülersprecher an der Albert-Schweitzer-Schule, der früheren 18. POS „Kurt Spörl“. Zusammen mit Jugendring und Jugendzentrum „Oase“ brachten wir viele Projekte für die Kinder und Jugendlichen dieses Stadtteils ins Rollen – beispielsweise den „Frustladen“, in dem sie mit Politikern der Stadt über ihre Sorgen und Probleme diskutierten.

Aufgrund meines Engagements wurde ich in den Stadtschülerrat aufgenommen und dort zum stellvertretenden Stadtschülersprecher gewählt, wo ich meine ersten Erfahrungen im Umgang mit Kommunalpolitik und Behörden sammeln durfte. Klassen- und Schülersprecher war ich später auch während der Ausbildung, wo ich im Rahmen einer Aufsehen erregenden Protestaktion wegen der drohenden Schließung des Fachschulstandorts Waldenburg mit dem Landratsamt zumindest einen Kompromiss aushandeln konnte.

Stark für Schwache

Dreh- und Angelpunkt meines Engagements jedoch war und ist Plauen – und wird es immer sein, sei es als ehrenamtlicher Schöffe am Amtsgericht oder beratender Bürger im Wirtschaftsförderungsausschuss, als stellvertretendes Mitglied im Personalrat der Stadt Plauen oder beim Sammeln von Spenden für verschiedenste lokale Vereine. Ganz besonders am Herzen liegen mir dabei die sozialen und kulturellen Initiativen, insbesondere auf dem Feld der Kinder- und Jugendarbeit. Denn auch für unsere Stadt gilt die Metapher von der Belastbarkeit einer Kette: „Sie ist immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied.“

Wir sind Plauener

Große Freude macht mir bei alldem, dass ich das sprichwörtlich Angenehme mit dem Nützlichen verbinden kann – mein persönliches Interesse mit gesellschaftlicher Unterstützung. Denn aus der Gründung meiner Facebook-Gruppe „Wir sind Plauener“ vor nunmehr bald zehn Jahren hat sich viel Schönes entwickelt, ohne dass ich das anfangs je gedacht hätte. Nicht nur, dass das muntere Teilen historischer Motive von Plauen viele Bürger begeistert und daraus sogar Ausstellungen, Kalender und Bücher entstanden sind – zusammen mit Stadtrat Lars Gruber unternehmen wir geführte Touren durch die Stadt, sammeln dabei Spenden, die wir zu 100% an verschiedene Vereine und Projekte weitergeben, und können dabei eben über diese Facebook-Gruppe mit über 14.000 Mitgliedern auch eine enorme mediale Reichweite entfalten.

Schon seit je bringe ich mich gern aktiv ein, bin für andere da, setze meine Energie dafür ein, etwas voranzubringen und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Das hat mein Leben bisher geprägt und auch in Zukunft werde ich da immer mit ganzem Herzen dabei sein. Deshalb ist es für mich nur konsequent, nun auch zur Wahl des Oberbürgermeisters anzutreten, denn kraft dieses Amtes kann ich mich noch mehr für die Belange der Plauenerinnen und Plauener und die Geschicke unserer wunderschönen Stadt selbst einsetzen. Zusammen können wir viel bewegen. Packen wir es an!

Steckbrief Lars Buchmann

  • geboren im November 1979 in Plauen
  • Single, kinderlos
  • seit 2000 staatlich anerkannter Erzieher
  • aktuelle Arbeitsstelle: Hort der Rückert-Grundschule
  • seit 2009 ehrenamtlicher Schöffe am Amtsgericht Plauen
  • seit 2012 Gründer und Moderator der Facebook-Gruppe „Wir sind Plauener“ (aktuell über 14.000 Mitglieder)
  • seit 2014 regelmäßige Ausstellungen zur Stadtgeschichte (Galerie Forum K, Galerie im Malzhaus)
  • seit 2016 stellvertretender Personalrat der Stadt Plauen
  • seit 2019 beratender Bürger im Wirtschaftsförderungsausschuss der Stadt Plauen
  • 2020 Ehrenpreis „Stein im Brett“ für Kinder- und Jugendarbeit
  • registrierter Organ- und Knochenmarkspender